Fahren am 21.05.2016

Ein paar Erledigunegn mussten heute morgen schon sein, bevor ich in die Pedalen strampeln konnte.

Für heute habe ich mir eine lange Tour mit ein paar Höhenmeter zur Übung vorgenommen. Herausgekommen ist eine lange Tour von 84,58 Kilimetern und 381 Höhenmetern im Anstieg. Für den Anfang nicht schlecht. Wobei die Steigungen haben es echt in sich gehabt. Bis zu meiner D2D-Challange kommen auf jeden Fall noch viele Höhenmeter hinzu.

Die vorgeschlagene Route verlief heute durch viele Straßen der Städte. Ab Kilometer 18 wurde es endlich mal schön. Bisschen grün und so. Habe ich schon vermisst.

Am Flughafen Essen/Mülheim habe ich endlich mal einen Zeppelin am Boden gesehen. Dafür war es mir auch wert einen Umweg in Kauf zu nehmen und meine Route zu verlassen. Was folgte war klar: „Sie haben die Route verlassen…Bitte wenden“ Mir egal!

Gestern noch in der Luft fotografiert, heute am Boden 🙂  Leider kam ich nicht nah genug heran. Als kleine Entschädigung habe ich den roten Baron vor die Linse bekommen. Hat auch was. Auf dem Rückweg vom Flugplatz konnte ich noch ein  besseres Bild vom Zeppelin festhalten. Ich will unbedingt mit so einem Teil mal den ganzen Tag mitfliegen. [ich überlege gerade…ist eigentlich fliegen richtig, oder muss es besser fahren heißen?…meine Tendenz ist eher für fahren]

Weiter fuhr ich in südlicher Richtung nach Kettwig. Auf einer dieser Brücken, bei Kilometer 30, über die Ruhr, überlegte ich noch kurz, ob ich einmal noch um den Baldeney-See fahren soll. Schließlich kannte ich die Ecke hier von meinen vorherigen Besuchen hier. Entschied mich allerdings dagegen, da die gesamte Strecke über 80 Km sein sollte und ich es ncht übertreiben muss. Um den See komme ich noch früh genug.

In Richtung Ratingen kam ein schönes Stück bergab. Hammer! Ich habe noch nie auf einem Rad 45,8 km/h erreicht. Auch wenn es runter ging, trat ich fleißig die Pedale. Klasse Gefühl. Man hört nur noch Windgeräusche und die Augen sind auf den Asphalt geheftet. So schnell! Echt irre!

Irgendwo in Ratingen – es ist Halbzeit gewesen 40 km – gönnte ich mir mal ein eiskalte Sprite! Was für ein Genuss! Herrlich!

DSCN5829

Von Ratingen fuhr ich dann weiter nach Düsseldorf. Düsseldorf? Heute? Oh man…dass habe ich heute bei der Streckenauswahl überhaupt nicht wahrgenommen, dass ich durch Düsseldorf komme. Nicht das das schlimm ist. Nur heute ist doch der Japantag. Ein riesen Fest mit Essen, Darbietungen und vielen Menschen. Am Abend steigt dann noch eines der größten Feuerwerke. Einige viele Menschen nutzen diesen Tag, um sich als Mangafiguren zu verkleiden. Also kann man auch sagen, es ist japanischer Karneval! Jeder wie er mag. Mein Fall ist es überhaupt nicht, daher auch keine Fotos. So musste ich zwangsweise absteigen und schieben. Waren einfach zu viele! Nicht lange geschoben und ich war froh, als ich die Ansammlung von Schwertträgern und wilden Kreaturen rollend wieder verlassen konnte.

Der Rest ab da war nur noch nördlich geradeaus, eine mir sehr bekannte Strecke von Düsseldorf nach Duisburg.

Abgesehen von den vielen Ampeln am Anfang und dem Düsseldorfer-Menschenauflauf war es eine sehr schöne Runde mit viel Abwechslung, vielen Kilometern und einigen Höhenmetern. Ich bin sehr zufrieden und freue mich jetzt gleich nach dem schreiben auf die Dusche. Im Anschluss sollten die Energiespeicher wieder gefüllt werden.

Vielen Dank für Dein Interesse an meinen Bewegungen und an meinem Blog.

Eine Sache habe ich noch. Bei den Erledigung von heute früh, haben wir auch direkt den nächsten Urlaub auf Kos festgezurrt. Darüber freuen wir uns sehr. Lange ist auch nicht mehr hin.

Ich wünsche dir einen schönen Samstagabend.

Bis bald

der bewegte Jürgen

Rundendetails

UnbenanntUnbenanntbUnbenanntc

Insgesamt 11.543,25 Kilometer / CUBE 293,86 Kilometer

Advertisements